Maus mit Hirsch

(6) Gewissheit

Die letzte Woche war ein Auf und Ab der Gefühle und Stimmungen. Zusätzlich wurde die ganze Mäusefamilie für 4 Tage von einer Erkältung heimgesucht.
Am Montag waren wir dann aber doch größtenteils (bis auf Mama Maus natürlich…) wieder fit und es war bis dahin noch kein Anruf oder Brief mit dem Ergebnis angekommen.
Also hat Mama Maus ihr kleines Mäuseherz ergriffen und in der Klinik angerufen um das Ergebnis zu erfragen:

Aga…

Glücklicherweise habe ich direkt beim ersten Versuch das Sekretariat erreicht. Nicht selbstverständlich, wie jeder weiß der in den letzten Wochen und Monaten mal bei Ärzten angerufen hat.

Sekretariat: Ach Hallo Mama Maus. Ja ich schaue mal kurz nach… Ja hier ist ein Biospie Ergebnis vom 25.08. (das war zu dem Zeitpunkt schon 6 Tage her!! Wieso hat keiner angerufen?). Also hier steht es liegt eine Agagangi…

Mama Maus: Aganglionose? (…. ok. Brauchst gar nicht weiter vorlesen. Ich kenne das Wort mittlerweile sehr gut und weiß was es bedeutet)

Sekretariat: Ja. Es liegt eine Aganglionose gemäß eines Morbus Hirschsprung vor.

Da ist jetzt also, schon wieder, die Diagnose Morbus Hirschsprung und in mir kommt eine unbekannte Mischung von Wut und Erleichterung auf.

Wut, da sich Professor Fuchs doch so sicher war und solche Hoffnungen in uns geweckt hat.
Beim ersten Gespräch und Blick auf die Röntgenbilder war er sich schon fast sicher es müsste etwas anderes sein.
Bei der Visite am Tag der Biopsie war er sich auch weiterhin sicher, dass so kein Hirschsprung aussieht.

Erleichterung, da wir jetzt einen Plan haben.
Die Entscheidung gegen Professor Fuchs und für Frau Dr. Hase.
Jetzt können wir ganz sicher sein und die nächsten Schritte planen ohne Zweifel im Nacken ob das jetzt so richtig ist.
Nur blöd, dass uns Frau Dr. Hase ja nun doch kein Eis ausgeben wird… (siehe letzter Blogbeitrag)

Die Stadt weit weg

Jetzt Spülen wir also erst mal fröhlich weiter und besprechen in den nächsten Tagen mit der lieben Frau Dr. Hase das genaue Vorgehen und machen Termine aus.
Ich will euch hier natürlich auch weiterhin auf unserem Weg mitnehmen und um mir das Schreiben etwas zu erleichtern nenne ich die Stadt nun immer beim Namen.
Es geht nämlich nach Berlin.
Den Namen von Frau Dr. Hase verrate ich auch weiterhin nicht. Wer aber Tipps und Infos haben möchte kann mich gerne anschreiben.

Und damit geht auch schon der kürzeste aller Blogbeiträge zu Ende. Im nächsten Beitrag kann ich dann hoffentlich schon ausführlicher beschreiben wie und wann es weitergeht auf dem steinigen Weg unserer kleinen Maus.

Eure Mama Maus

2 Kommentare

  • Gleiss

    Liebe Frau Mama Maus,
    Wir stehen gerade noch-ja ich weiß gar nicht am Anfang oder der Mitte unseres Weges. Unsere Tochter ist jetzt gut 1,5 Jahre uns bekommt schon seit sie 4 Monate alt ist gefühlt Kiloweise Macrogol und Einläufe. Das Kolon KE war unauffällig vermutlich wegen der relativ erfolgreichen wenn auch stark belastenden Therapie. Wir sollen jetzt laut dem letzten Prof täglich Öl/Glycerin Einläufe machen was sie definitiv braucht, wir hatten da ein ähnliches Aha Erlebnis wie ihr mit den Spülungen. Nun ist es so das es ihr sehr unangenehm ist mit dieser Mischung nur mit Wasser ging es besser. Unser Kinderarzt ist der Meinung nur Wasser sei zu gefährlich, muss man spülen damit es geht oder geht es wohl auch als Einlauf auch über Blasenkatheteter und Spritze…

    • admin

      Ich kann nur sagen wie wir es machen. Wir spülen mit Blasenkatheter und Spritze. Wir benutzen nur ganz normales Leitungswasser. Leider haben die meisten Kinderärzte nicht so viel Ahnung von Morbus Hirschsprung und vom Spülen. Wenn du genauere Infos und Tipps möchtest, schreib mir doch bitte eine Mail über das Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.